Steinmeier besucht die SPD Reutlingen

Steinmeier hatte am Montag, den 25. Januar, zusammen mit Nils Schmid, dem SPD Spitzenkandidaten in Baden-Württemberg, die Redaktion des Reutlinger Generalanzeigers (GEA) besucht, wo er im Rahmen eines Exklusiv-Gespräches Stellung zur Flüchtlingspolitik im Bund sowie zu seinem Vorstoß zu Friedensverhandlungen in Syrien bezog (Der GEA berichtete ausführlich).

Im Anschluss an das Pressegespräch spazierten Steinmeier und Schmid durch Reutlingen zur Vinothek Enville, wo bereits zahlreiche Reutlinger Genossen mit Kaffee und leckeren Häppchen warteten, um den prominenten Gast zu empfangen. Da sich trotz des Termins an einem Werktag zahlreiche Genossen nicht die Gelegenheit nehmen lassen wollten, Steinmeier persönlich zu begrüßen, wurde es dann durchaus eng in der Vinothek.

Nach einer kurzen Ansprache und Begrüßung durch Nils Schmid mischte sich Steinmeier unter die Leute und nahm sich die Zeit für persönliche Begegnungen und interessante Gespräche mit den Genossen. Auch mit dem Spitzenkandidaten Nils Schmid konnten sich die Reutlinger SPD-Mitglieder ausführlich unterhalten - nach mehreren Wahlkampftreffen in Schmids Wohnzimmer bei liebevoller Suppenbewirtung sind Gelegenheiten wie diese für die Genossen vor Ort allerdings durchaus keine ungewöhnliche Begegnung mehr.

Am Ende gab es noch zahlreiche Photos und die Gelegenheit für Autogramme, immerhin ist nicht jeden Tag der Außenminister zu Besuch in der Reutlinger Altstadt. Als Steinmeier mit Schmid und den Vertretern der Presse schließlich weiterzog, hinterließen die beiden zuversichtliche und motivierte Sozialdemokraten, die sich in den kommenden Wochen wieder mit voller Überzeugung in den Wahlkampf begeben.